Wenn Bitcoin digitales Gold ist, gibt es Platz für andere Dinge

„Satoshi Nakamoto war kein Troll. Satoshi Nakamoto war ruhig, cool, pragmatisch und pro-Technologie. Er vermied die Konfrontation, er vermied die Konfrontation mit WikiLeaks und er schrie niemanden an “, erklärte der frühere CTO von Coinbase, Balaji Srinivasan, während er die Kontroverse um Nakamoto.com und seine Namenswahl ansprach.

Schöpfer der weltweit größten Bitcoin Billionaire Kryptowährung

„Nakamoto“ [die Veröffentlichung und nicht Satoshi] wurde kurz nach ihrem Start im Januar von vielen in der Bitcoin Billionaire Community massiv kritisiert , wobei viele Bitcoin Billionaire Probleme damit hatten, dass die Website nach dem Schöpfer der weltweit größten Bitcoin Billionaire Kryptowährung benannt wurde.

In der neuesten Folge von Unqualified Podcast, die von Messaris Ryan Selkis moderiert wurde, verteidigte Srinivasan die Veröffentlichung und erklärte, dass er mit Nakamoto eine Community schaffen wolle, in der „jeder gewinnen kann“. Er sprach über die Kryptowährungsbranche und den jahrelangen Diskurs und das Ideologische Aufteilung zwischen Bitcoin und Altcoins, sagte der ehemalige Manager,

„Wenn Sie Bitcoin als digitales Gold ansehen, gibt es meiner Meinung nach Platz für andere Dinge. Ich möchte das nicht wirklich mit Leuten diskutieren, die denken, dass es ein Nullsummenspiel ist. Es gibt Nullsummenspiele, aber ich denke nicht, dass dies eines ist. “

Bitcoin

Srinivasan hat hinzugefügt

„Unsere Philosophie ist‚ Bitcoin und ‚und nicht ‚Bitcoin oder‘. Und genau hier setzt die Community an. Egal mit welcher Community ich bei Coinbase zusammengetroffen bin, es kann sein, dass es sich um Privatsphärenmünzen handelt, es kann sich um intelligente Vertragsplattformen handeln, jeder wusste, respektierte und hielt Bitcoin. “

Abgesehen vom Namen war ein weiterer Aspekt, der nach dem Start von Nakamoto.com heftig diskutiert wurde, die Liste der Mitwirkenden, die aus verschiedenen Bereichen stammten und sich als Pro-Bitcoin identifizierten, mit viel Kritik gegen die BCH-Befürworter Roger Ver und Ethereum Vitalik Buterin .