Zwei Krypto-Börsen, die von der japanischen Finanzdienstleistungsbehörde ausgesetzt wurden

Die japanische FSA hat zwei Kryptowährungswechsel ausgesetzt und einen Verbesserungsauftrag an ein Drittel geschickt, um bessere Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten.

Coincheck-Hack war ein wichtiger Treiber für Social Trading

Der mehr als 500 Millionen Dollar teure Coincheck-Social Trading Hack Anfang des Jahres war ein wichtiger Treiber für Veränderungen in der japanischen Regulierungslandschaft, und jetzt hat die Financial Services Agency des Landes Maßnahmen gegen zwei weitere Kryptowährungsbörsen ergriffen, wie von onlinebetrug über Social Trading berichtet wurde.

Laut Nikkei Asian Review hat die FSA Eternal Link und FSHO angewiesen, den Betrieb für einen Zeitraum von zwei Monaten, beginnend mit dem 6. April bzw. 8. April 2018, einzustellen.

Die Maßnahme erfolgt inmitten der Bemühungen der FSA, sicherzustellen, dass die 15 nicht registrierten Krypto-Börsen, die im Land tätig sind, alle geeigneten Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit von Kundengeldern und Daten zu gewährleisten. Die Agentur erteilte auch einen Verbesserungsauftrag an Last Roots Krypto Exchange, der sie aufforderte, die notwendigen Schritte zu diesem Zweck zu unternehmen.

Im vergangenen Monat beschlossen auch zwei Börsen, Mr. Exchange und Tokyo GateWay, angesichts der verstärkten Prüfung durch die FSA ihre Tätigkeit einzustellen.

Aktien von Coincheck für einen Betrag von 33,5 Millionen US-Dollar gekauft

Interessanterweise wurde Coincheck, das im Mittelpunkt dieser Initiative steht, heute von einem der führenden japanischen Online-Brokerhäuser – der Monex-Gruppe – übernommen.

Berichten zufolge wurden alle Aktien von Coincheck für einen Betrag von 33,5 Millionen US-Dollar gekauft, und die Übernahmevereinbarung sieht vor, dass das bestehende Management zurücktritt und durch die von der Monex-Gruppe ernannten Personen ersetzt wird, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen.

Die neuen Eigentümer von Coincheck beabsichtigen, den Austausch in Übereinstimmung mit den Regeln der FSA wieder aufzunehmen und ihn innerhalb von zwei Monaten registrieren zu lassen, um ihn wieder auf Kurs zu bringen.

Während das Mt. Gox-Ereignis ein großer Rückschlag für den Krypto-Raum war, hat der Coincheck-Hack, obwohl wichtig, den Markt nicht so stark belastet wie der erste. Allerdings beeinträchtigt jedes Mal, wenn eine Börse in Sicherheit gerät, das Vertrauen der Anleger und beeinflusst das Marktwachstum.

Laut Coincheck ist ein Teil der Schuld auf den Mangel an qualifizierten Ingenieuren in Japan zurückzuführen, was zu einem Mangel an Personal für Risikomanagement und interne Sicherheitskontrollen führte.