Der neue 64-Bit Pentium 4-Prozessor

Letzte Woche hat Intel endlich seine 64-Bit Pentium 4 Prozessoren vorgestellt, die dem Athlon 64 von AMD gegenüberstehen. Die folgenden Modelle wurden veröffentlicht: 630 (3 GHz), 640 (3,2 GHz), 650 (3,4 GHz), 660 (3,6 GHz) und 670 (3,8 GHz). Die wichtigsten Spezifikationen dieser neuen Prozessoren sind die folgenden:

64-Bit-Erweiterungen (EM64T)
Sockel LGA775
800 MHz externer Bus (200 MHz x 4)
Hyper-Threading-Technologie
SpeedStep-Technologie
XD (eXecute Disable)-Technologie
L1-Speicher-Cache von 16 KB für Daten und 150 KB für Anweisungen
L2-Speicher-Cache von 2 MB
Zusammen mit der Einführung des 64-Bit-Pentium 4 hat Intel auch eine 3,73-GHz-Pentium-4-Extreme-Edition mit dem neuen externen 1.066-MHz-Bus und 2 MB L2-Speichercache herausgebracht, die verspricht, die schnellste derzeit erhältliche Intel-CPU zu sein. Diese CPU ist jedoch nur für ein paar Geeks gedacht: Sie kostet 999 US-Dollar für Händler in den USA, wenn sie in einer Menge von 1.000 Stück gekauft wird.

Leistung

Die Pentium-4-Modelle 630, 640 und 650 haben eine maximale Leistungsaufnahme von 84 W, während die Modelle 660 und 670 bis zu 115 W aufnehmen können, was sie zu richtig heißen CPUs macht.

Benennung
Wie Sie sehen können, verwenden Pentium 4 Prozessoren mit 64-Bit-Technologie ein Nummerierungssystem, das mit „6“ beginnt, während die Prozessoren ohne diese Funktion mit „5“ beginnen, so dass es leicht zu erkennen ist, ob ein Pentium 4 über diese neue Technologie verfügt oder nicht. Beispielsweise arbeiten sowohl der 540er als auch der 640er Pentium 4 mit 3,2 GHz, aber das 640er Modell verfügt über die 64-Bit-Technologie und andere neue Funktionen, die beim 540er Modell nicht vorhanden sind, wie z. B. die SpeedStep-Technologie und den 2 MB großen L2-Speicher-Cache.

Die 64-Bit-Technik von Intel (EM64T)

Um die 64-Bit-Technologie nutzen zu können, ist ein kompatibles 64-Bit-Betriebssystem erforderlich. Bislang unterstützen nur wenige Linux-Versionen diese Technologie (wie SuSE SL9.1 und SLES9; das Red Hat Enterprise Linux 3 Update 2 wird EM64T unterstützen, aber erst im Mai auf den Markt kommen). Windows-Benutzer müssen warten, bis Windows 64 in die Läden kommt. Weitere Informationen über diese Technologie finden Sie unter https://www.intel.com/technology/64bitextensions.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die EM64T-Technologie nichts mit der 64-Bit-Technologie zu tun hat, die von den Itanium-Prozessoren verwendet wird, genannt IA-64. 32-Bit-Software läuft auch auf diesen neuen Prozessoren ohne Probleme.

Der Hauptvorteil der 64-Bit-Technologie besteht darin, dass Ihre CPU mehr RAM-Speicher sehen kann. Die Prozessoren ohne diese Technologie können auf bis zu 4 GB RAM zugreifen, während der neue 64-Bit-Prozessor Penitum 4 bis zu 32 TB RAM nutzen kann. Beachten Sie, dass die maximale Menge an RAM-Speicher, die Sie in Ihrem Computer haben können, durch den Chipsatz der Hauptplatine begrenzt ist (da der Speicher-Controller-Schaltkreis in den Chipsatz eingebettet ist) und auch durch die Anzahl der auf der Hauptplatine verfügbaren Speichersteckplätze.

SpeedStep-Technologie
Eine weitere neue Funktion des neuen Pentium 4 der Serie 6 ist die SpeedStep-Technologie, die bei Intel-CPUs für Laptops zum Einsatz kommt. Diese Technologie ermöglicht es der CPU, ihren Takt – und damit den Stromverbrauch und die erzeugte Wärme – sowie die Lüftergeschwindigkeit (d.h. weniger Lärm) in den Momenten zu senken, in denen der Benutzer den Computer nicht mit seiner vollen Kapazität nutzt.

XD (eXecute Disable) Technologie

Diese Technologie verhindert, dass einige Arten von Viren Ihren PC angreifen, sofern Ihr Betriebssystem dies unterstützt. In der Windows-Welt müssen Sie Windows XP mit Service Pack 2 installiert haben, damit diese Technologie funktioniert.

Sie funktioniert durch die Verwendung eines Bits, das anzeigt, ob ein bestimmter Speicherbereich von Daten oder von einem Programm verwendet wird (von dieser Technik stammt ein anderer Name für diese Technologie: XD-Bit). Wenn ein Code, der in einem als „nur Daten“ gekennzeichneten Speicherbereich installiert ist, versucht, ausgeführt zu werden, wird er vom Betriebssystem blockiert, da dies kein normales Verhalten ist (Daten können nicht „ausgeführt“ werden – ein Virus gibt normalerweise vor, Daten zu sein, um ausgeführt zu werden. Klicken Sie hier, um mehr über diese Technologie zu erfahren.

Mehr Cache-Speicher
Die neue Pentium 4-Serie verfügt über mehr L2-Cache-Speicher, 2 MB, das Doppelte des „normalen“ Pentium 4 der Serie 5. Theoretisch ist die CPU umso schneller, je mehr von diesem Speicher in ihr vorhanden ist. Wenn wir also einen Pentium 4 der Serie 5 mit einem Pentium 4 der Serie 6 vergleichen, der mit der gleichen Taktfrequenz läuft, wird der Pentium 4 der Serie 6 schneller sein, nicht weil er die EM64T-Technologie verwendet, sondern einfach weil er mehr Cache-Speicher hat.

Der Leistungsgewinn hängt von der jeweiligen Anwendung ab. Nach Angaben von Intel schwankt dieser Gewinn zwischen 2 % und 7 %, je nach der verwendeten Benchmarking-Software. Dieser Gewinn kann bei realen Anwendungen größer sein, wenn diese viel auf den RAM-Speicher zugreifen.

Fazit
Ist es an der Zeit, den neuen 64-Bit-Pentium 4 zu kaufen? Nur wenn Sie ein Geek sind, der einen 64-Bit-fähigen Computer haben will, wenn Windows 64 erscheint. Für den Durchschnittsnutzer ist es besser zu warten: ein Pentium 4 540 (3,2 GHz) kostet auf dem US-Markt etwa 230 US-Dollar, während ein Pentium 4 640 etwa 320 US-Dollar kostet.

Was Sie tun können, wenn das Touchpad Ihres Medion-Akoya-Laptops nicht mehr funktioniert

Wenn das Touchpad Ihres Medion-Akoya-Laptops nicht mehr auf Ihre Finger reagiert, haben Sie ein Problem. Haben Sie schon einmal versucht, einen Windows-PC ohne Maus, Touchpad oder ein anderes Zeigegerät zu verwenden? Das ist so gut wie unmöglich.

Wenn das Problem gerade erst aufgetreten ist, starten Sie Ihren Computer neu, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird. Ja, ich weiß, das ist schmerzlich offensichtlich, aber es ist ein Standardverfahren, und in der Hitze des Gefechts kann man das Offensichtliche leicht übersehen.

Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie diese Lösungen

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie das Touchpad nicht versehentlich deaktiviert haben. Höchstwahrscheinlich gibt es eine Tastenkombination, mit der das Touchpad ein- und ausgeschaltet werden kann. In der Regel müssen Sie die Fn-Taste – in der Regel in der Nähe einer der unteren Ecken der Tastatur – gedrückt halten, während Sie eine andere Taste drücken.

Aber welche andere Taste sollten Sie drücken? Wahrscheinlich ist es eine der Funktionstasten F1 bis F12, es kann aber auch eine andere sein. Untersuchen Sie die Tastatur und achten Sie dabei besonders auf die kleinen (meist blauen) Symbole auf einigen der Tasten. Suchen Sie nach einem Symbol, das darauf hinweist, dass das Touchpad betroffen ist.

Leider sind nicht alle Touchpad-Symbole leicht zu entziffern. Ich habe das Symbol auf meinem alten Lenovo X220 nicht gefunden. Ich fand es, indem ich im Internet nach dem Modellnamen und der Modellnummer sowie nach „Touchpad deaktivieren“ suchte. Die Antwort war übrigens F8. Bei meinem neueren Lenovo Yoga 920 musste ich die Antwort erneut suchen, und dort war es F6. Wenn Sie das Symbol nicht erraten können, schlage ich vor, dass Sie dasselbe tun.

Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, überprüfen Sie die Touchpad-Einstellungen. Gehen Sie in Windows 7 oder 8 in das Startmenü oder die Suchleiste und geben Sie Mauseinstellungen ein. Wählen Sie Mauseinstellungen ändern – es gibt noch weitere Optionen, die sehr ähnlich sind, also wählen Sie diejenige mit genau diesem Wortlaut.

So beheben Sie das Problem

In Windows 10 klicken Sie auf die Windows-Taste und gehen Sie zu Einstellungen > Geräte > Touchpad. Dadurch gelangen Sie auf die Seite mit den Touchpad-Einstellungen, auf der Sie bestätigen können, dass das Touchpad aktiviert ist, und weitere Optionen überprüfen können.

Wenn das nicht hilft, benötigen Sie möglicherweise einen neuen Treiber. Gehen Sie auf die Website des Herstellers Ihres Medion-Akoya-Laptops und suchen Sie nach Ihrer Modellnummer und den Worten Touchpad-Treiber. Sehen Sie nach, ob es einen Treiber gibt, den Sie herunterladen und installieren können.

Wenn keiner dieser Vorschläge funktioniert, haben Sie ein Hardwareproblem. Wenn Sie nicht bereit sind, das Problem selbst zu beheben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können den Medion-Akoya-Laptop zur Reparatur in ein Geschäft schicken oder eine externe Maus kaufen und diese anstelle der Maus verwenden.